Saisonrückblick 2019/2020

„Wir haben in den letzten Wochen gut trainiert und sind jetzt motiviert, um auch in der kommenden Spielzeit die Klasse zu halten“ gab sich unser Trainerteam vor dem Saisonstart gegen Kronshagen gewohnt optimistisch. Doch das diese Saison mehr Tiefen als Höhen bereithalten würde, konnten unsere Trainer zu diesem Zeitpunkt noch nicht wissen. Erstmals gingen wir in dieser Saison mit nur vier Herren an den Start, Stefan Rothmeier wurde zum Stammspieler im Doppel und im Mixed. Aufgrund einer Babypause konnte Jana Bobrowski nicht immer spielen, dafür bekam Katharina Schmidt mehr und mehr Gelegenheiten, ihr Können unter Beweis zu stellen. Zum Auftakt verloren wir knapp gegen Kronshagen, zum Teil wegen krankheitsbedingter Ausfälle und auch wegen des fehlenden Glücks. Das sollte sich so durch die ganze Saison ziehen. Gegen Harrislee gab es die zweite unerwartet Niederlage. Im Training wurden dann die Schwächen aufgearbeitet. Ob einzelne Schläge, Taktiken oder Laufwege, wir verbesserten uns und konnten den ersten Saisonsieg verbuchen. Ein knapper Sieg, aber gut für unser Selbstvertrauen. Denn die kommenden Gegner waren schon vor der Saison dem Favoritenkreis zugeordnet worden. Gegen Rendsburg hatten wir keine Chance, die individuelle Klasse der jungen Spieler sowie die Ruhe des erfahrenen Patrick Meiers waren ausschlaggebend, für einen klaren Sieg für den Favoriten. Die nächsten beiden Duelle wurden zu Schicksalsspielen. Im Derby gegen Großsolt hofften wir auf unseren neuen Spieler Ming. Er rückte für Stefan ins Herrendoppel und Mixed und zeigte prompt, warum er eine Verstärkung für uns darstellen konnte. Doch trotz erneut guter Leistungen blieb in diesem, wie auch im folgenden Spiel gegen den späteren Aufsteiger Hammer-Altenholz der Erfolg für uns aus. Somit verabschiedeten wir uns in die kurze Winterpause. Im neuen Jahr wollten wir wieder mit neuen Kräften angreifen. Dies gelang mit einer Revanche für die Hinspiel-Niederlage gegen Harrislee. Doch danach folgten vier Niederlagen, die den Abstieg aus der Landesliga besiegelten. Vor allem gegen Kronshagen hatten wir uns mehr ausgerechnet, da wir die Mannschaft aus dem Kieler Umland als ebenbürtiges Team einschätzen. Doch wie in so vielen Spielen dieser Saison versagten bei uns die Nerven in den entscheidenden Momenten. Doch trotz der negativen Ergebnissen haben wir nie aufgegeben und vor allem im Training Erfolge erzielt, die sich dann doch bemerkbar machten. Katharina ist sicherlich die Überraschung der Rückrunde. Sie kämpfte sich in den Einzeln zurück und konnte hier ihre Siegquote verbessern, auch an der Seite mit Jana im Damendoppel zeigte sie gute Leistungen. Somit setzten wir uns selbst ein kleines Highlight mit dem höchsten Saisonsieg gegen Ladelund. Das dies unser vorerst letztes Spiel in der Landesliga sein sollte, wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Erheblich ersatzgeschwächt spielten wir dort unser bestes Spiel der Saison und jeder Spieler konnte mindestens ein Spiel gewinnen. Daher nehmen wir dieses positive Erlebnis mit in den Trainingswochen und die kommende Saison. Ungeachtet aller anderen Spiele setzte sich Tobias Isermann im ersten Einzel stets durch und konnte alle seine Einzel gegen Namenhafte Gegner wie Valentin Holst, Tjorben Hinkelmann oder auch Enno Triebe gewinnen und ist damit diese Saison ungeschlagen im Einzel. Tim musste zum Ende der Saison verletzungsbedingt eine Pause machen, ebenso wie Ming. Tim ist für unsere Mannschaft nicht zu ersetzen und wir freuen uns über jede positive Nachricht, denn in der nächsten Saison brauchen wir ihn wieder. Ebenso hoffen wir, dass Ming seine Verletzung auskurieren kann und zur nächsten Saison wieder fit ist. Nach überstandener Corona-Pause werden unsere Spieler/innen das Training wieder aufnehmen. „Wir möchten unsere Fitness wieder auf das vorherige Level bringen und die Schwächen jedes Einzelnen aufarbeiten. Mit einem hohen Maß an Engagement und Spaß werden wir uns gut auf die kommende Saison vorbereiten“ blickt Teamkapitän Lennart hoffnungsvoll voraus. Ein großes Dankeschön gilt auch allen Hobbyspielern und Fans, die uns im Training und an den Spieltagen super unterstützt haben.

Nach der Corona-Pause wurde uns dann seitens des SHBV mitgeteilt, dass wir auch in der kommenden Saison wieder in dern Landesliga antreten. Wir sind sehr glücklich über die Chance und wollen dann wieder mit neuem Selbstvertrauen zeigen, dass wir zurecht in der Liga spielen. Wir freuen uns auf die kommenden Herausforderungen, eure Badminton-Mannschaft vom KSJ

Nächster BeitragRead more articles